Dekan Stefan Gast feiert 25-jähriges Priesterjubiläum

Anlässlich des 25jährigen Priesterjubiläums ließ die ganze Pfarreiengemeinschaft Inchenhofen Dekan Stefan Gast am vergangenen Sonntag hochleben. Aus der ganzen Pfarreiengemeinschaft kamen zahlreiche Fahnenabordnungen und über 50 Ministranten. Der Kirchenchor für den Festgottesdienst setze sich aus allen Pfarreien zusammen, der mit Orgel und Trompete unter der Leitung von Tobias Wittmeir herausragend begleitet wurde. In der Wallfahrtskirche wurde dafür eigens eine 50 Meter lange Kirchenfahne in den Farben gelb und weiß und eine große silberne 25 im Altarraum aufgehängt. Der Liedruf aus dem Gotteslob „Die Freude an Gott ist unsere Kraft! Halleluja.“ verfolgt Dekan Stefan Gast schon all die Jahre seiner Priesterzeit und somit hat er ihn auch als Leitwort über sein 25jähriges Priesterjubiläum geschrieben. Am 04. Mai 1997 war seine Priesterweihe im Dom in Augsburg. Sein Primizspruch lautete „Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt“ (Joh. 1,14). Am 11.05.1997 fand die Primiz in seiner Heimatpfarrei Waltenhofen statt. Am 1. Oktober 2007 kam er als Pfarrer nach Inchenhofen, die Pfarreiengemeinschaft wurde dann am 01. September 2008 errichtet. Seit 15. Juli 2011 wurde ihm das Amt des Dekans des Dekanates Aichach, später dann für Aichach-Friedberg übertragen. „Bei meiner Priesterweihe hat unser damaliger Bischof Dr. Viktor Josef Dammertz uns Weihekandidaten als „Abenteurer Gottes“ bezeichnet. Ja, er hatte wahrhaft recht. Es war und ist nach wie vor ein großes Abenteuer, sich auf Gott einzulassen. Aber es ist ein schönes Abenteuer, wenn es auch manchmal mühlevoll ist. Langeweile kommt nicht auf.“, so der Jubilar in seiner kurzweiligen und interessanten Predigt. Organisiert wurde das Fest vom Pastoralrat der Pfarreiengemeinschaft.

„Den meisten Leuten ist gar nicht bewusst, dass das Wort „Bus“ vom Lateinischen „Omnibus“ kommt, was übersetzt heißt „Für alle“. So ist ein Seelsorger wie ein Omnibusfahrer, der sein Fahrzeug für alle fährt. Es ist ein Fahrzeug für alle, die an den Haltestellen des Lebens warten. Der Priester hier im übertragenen Sinn der „Omnibusfahrer“ öffnet an verschiedenen Stationen des Lebens den Gästen die Türen. Mein Dank gilt Ihnen für die seelsorgliche Arbeit in unserer Pfarreiengemeinschaft, wo bei Sie uns das Wort Gottes auslegen und die heiligen Messen mit uns feiern. Ganz besonders auch für die Leonhardsverehrung. Durch die viele Wallfahrer mit Humor und Glaubenskraft begeistert werden.“, so Pastoralratsvorsitzender Hans Schweizer. Er überreichte eine Kerze mit dem Primizspruch.

Stellvertretend für die Gemeinden Hollenbach und Inchenhofen sprach Toni Schoder die Glückwünsche. Er stellte fest, dass Dekan Stefan Gast die längste Zeit seiner Priesterzeit bisher in Leahad verbracht hat und dass der Glaube für ihn immer im Mittelpunkt steht.  Er sei ein wichtiger Bestandteil für beide Gemeinden, der die Menschen auf ihrem Lebensweg begleitet und ihnen auf Augenhöhe begegnet.  Er übergab ihm zusammen mit Bürgermeister Xaver Ziegler aus Hollenbach ein Präsent. Als kleine Überraschung wurde eine persönliche Videobotschaft von Bischof Dr. Bertram Meier abgespielt, der sich gerade in Rom befindet. Er bezeichnet ihn als Silberstück und stellte fest, dass er wunderbar in die Pfarreiengemeinschaft Inchenhofen passt und er sich in die Spiritualität des heiligen Leonhard eingelebt hat. Der Jubilar bedankte sich bei allen Haupt- und Ehrenamtlichen, bei jedem Einzelnen der gekommen ist und war überwältigt, was für ihn alles auf die Beine gestellt wurde.  Anschließend fand bei herrlichem Sommerwetter ein Stehempfang mit musikalischer Umrahmung vom Musikverein Hollenbach-Inchenhofen im Pfarrgarten statt. Die Ministranten ließen Luftballone steigen und der Pastoralrat hat ein großes Buffet mit Süßem und Deftigem auf die Beine gestellt.

Zurück