Begeistert im Glauben

Zum zweiten Vortragsabend des Ländlichen Seminars begrüßte Hans Schweizer im Namen des Inchenhofener Pfarrgemeinderates die Gemeindereferentin Theresia Zettler aus Bobingen. Das Vortragsthema lautete „Bewahren! Bewegen! Begegnen! Begeistern! – Sprich nur ein Wort, so wird meine Seele gesund“. Die Wallfahrtskirche war coronabedingt bis auf den letzten Platz besetzt. Einen Vortrag voller Lebendigkeit, Tatkraft und Humor erlebten die Zuhörer. Theresia Zettler legte alle vier Punkte ihrer Vortragsthemen kurzweilig aus und lud immer wieder mit alltäglichen und frischen Fragen zur Selbstbeantwortung ein. Der Punkt „Bewahren“ stand unter den Gesichtspunkten Kinderzeit und Familie. „Wir bewahren uns schöne, aber auch nicht so schöne Erlebnisse auf, an die wir uns oft erinnern werden. Welchen Moment erinnerst du dich als den glücklichsten Moment deiner Kindheit? Auf wen konnte man sich immer verlassen? Das Wichtigste was meine Eltern mir beigebracht haben, war…? Sei immer wer du bist und sag was du fühlst! Denn die, die das stört, zählen nicht – und die, die zählen stört das nicht.“, so die sympathische Referentin. Der zweite Punkt Bewegen! – Mein Blick auf mich, als Jugendlicher beinhaltete zum Beispiel die Geschichte vom Elefanten, der die Freiheit nicht fand. Als junger Elefant versuchte er immer wieder sich von einem Pfahl loszureißen aber er schaffte es nicht. Später als er groß war unternahm er keinen Versuch mehr und blieb so sein Leben lang angekettet. „Begegnen! Gibt es ein Rezept, damit unser Leben gelingt? Ich schaue auf mein Leben: Was ist mir gelungen? Wer ist mir von Herzen dankbar? Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.“, so die lebensfrohe Referentin weiter. „Begeistern! Gott gibt uns die Zusage, dass unsere Namen im Himmel aufgeschrieben sind. Das gibt uns Mut, Kraft, Vertrauen und Klarheit aus dem Glauben heraus.“, so Zettler. Mit der aufheiternden Geschichte vom Pinguin von Eckart von Hirschhausen schloss die bodenständige Allgäuerin ihren Vortrag mit großem Applaus ab.

Mit biblischen, weltlichen und praktischen Impulsen wurde der Vortrag immer wieder aufgeheitert.

Zurück