„Allen Erwartungen gerecht werden – und wo bleibe ich?“

Zum letzten Vortrag des ländlichen Seminars in Inchenhofen durfte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Hans Schweizer im vollbesetzten Landgasthof Voglbräu Klinikseelsorger und Buchautor Josef Epp begrüßen. Mit der Frage „Wie war Ihr Tag heute?“ und Aufzählungen wie ein Arbeitsalltag sein könnte, begann der absolut authentische Referent seinen Vortrag. Gerade in der heutigen Zeit, seien Burnout und Stress Zauberwörter geworden. „Was ist Stress? Wann geraten wir in Stress? Erwartungen und Stress haben bis zu einem gewissen Punkt auch etwas Gutes, wenn wir unseren Körper bzw. unser Gehirn herausfordern lassen. Oft hängt aber Burnout und Stress mit den Gedanken zusammen, dass man nicht allem gerecht werden kann und jeder Einzelne nicht dem perfekten Menschen entspricht, wenn man nicht alles erfolgreich erledigen kann. Wir sind 24 Stunden online, um allen Erwartungen und Anforderungen gerecht zu werden. Eine Studie zeigt, dass Jugendliche achtmal pro Stunde auf das Handy schauen, um nichts zu verpassen.“, so Epp weiter. „Oft ist den Menschen auch das Ansehen, immer im Mittelpunkt zu stehen und sich in zahlreichen Vereinen engagieren zu wollen so wichtig, dass sie oft die eigenen anvertrauten Menschen und die Mitmenschen im unmittelbaren Umfeld vernachlässigen und vergessen.“, so der Buchautor. Er könne den Zuhörern kein Zeitmanagement liefern, weil jeder ganz individuell ist. Oft helfe es aber schon, den eigenen Weg durch kleine Schritte zu ändern und abzuschätzen, was Priorität im Leben habe, so der interessante Vortrag weiter. „Wir müssen versuchen, uns wieder mehr mit uns und unserem Umfeld zu beschäftigen, wieder zu unserem Ich finden und Menschen die uns anvertraut sind, mehr zu zuhören. Jeder von uns ist eine geniale und gute Idee Gottes.“, so der überzeugende und sympathische Referent abschließend.

Zurück