3. Vortrag Ländliches Seminar Josef Epp

Sich regelmäßig Pausen gönnen
Kraft für den Alltag gewinnen

Der ehemalige Klinikseelsorger und Religionslehrer Josef Epp hielt den dritten Vortrag des Ländlichen Seminars in Inchenhofen. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Hans Schweizer regte bereits in der Begrüßung die Zuhörer zum Nachdenken über den Alltag an. Zum zeitgemäßen Thema „Mich schützen und stärken – Kraft für den Alltag gewinnen“ referierte der authentische Referent aus Bad Grönenbach. Neben dem Stress von außen gibt es den Stress, den man sich selber macht, beispielsweise, wenn jemand meint, es allen recht oder alles perfekt machen zu müssen. „Hier hilft ein starkes Selbstwertgefühl.“, so Epp, der hinzufügte, dass es besser ist, dem Stress vorzubeugen, als ihn zu therapieren. 70 % aller Krankheiten seien mittlerweile stressbedingt, zum Beispiel Burnout, Erschöpfung und Depressionen. „Deshalb heißt es, wieder achtsamer auf Lebensqualität zu achten. Es gibt Zeiten der Anspannung, doch muss es dann auch wieder Zeit für Entspannung geben.“, empfahl er den Zuhörern. Er selbst nahm sich einige Monate eine Auszeit, zu Beginn seines Ruhestandes im Herbst letzten Jahres, in Israel. In den Alltag gehören aus seiner Sicht ein lebensfreundlicher Rhythmus und ein sorgsamer Umgang mit der Zeit mit regelmäßigen Pausen. Hinzu kommen Schutzfaktoren für die Seele, wie Bindungs- und Beziehungspflege mit Menschen des Vertrauens. Darüber hinaus spielen Düfte und der Geschmack eine große Rolle. „Gönnen sie sich öfter etwas Schönes – egal ob riechen, schmecken oder hören. Vielleicht ist das auch eine Anregung für die bevorstehende Fastenzeit. Zeit fasten, ganz bewusst Zeit für sich zu nehmen.“, gab Josef Epp als guten Rat mit auf den Weg. Die Kombination aus wissenschaftlicher Grundlage, ganzheitlichem Ansatz und alltagstauglicher Umsetzbarkeit durch Anregungen und Übungen machten den Vortrag lebendig und kurzweilig. Dekan Stefan Gast rundete den Vortrag mit dem Schlusssegen ab.

Zurück